15 SEO Tipps und Techniken

15 SEO Tipps und Techniken für ein verbessertes Ranking in den Suchmaschinen Google, Bing & Co

Die richtige Wahl des Webhosters

Die Geschwindigkeit einer Webseite ist ein entscheidender Indikator sowohl für Suchmaschinen, als auch für die Besucher der Webseite. Eine zu lange Ladezeit verärgert Webseitenbesucher und Google bewertet es negativ. Deshalb wählen Sie immer einen Webhoster, der eine gute Geschwindigkeit anbietet und auch garantiert.

Der Anfang ist wichtig

Suchmaschinen schenken den ersten 100 Wörtern einer Webseite die größte Aufmerksamkeit. Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Schlüsselwörter und internen Links der Webseite in den ersten Absätzen enthalten sind. Die Einführung sollte eine kurze Beschreibung des Inhalts der Webseite sein.

Längere Beiträge – besseres Ranking

Längere Beiträge ranken besser, sollten jedoch das Gleichgewicht zwischen Länge und Nützlichkeit beibehalten. Es gibt Sachverhalte, die werden nicht besser erklärt durch einen überlangen Text.

Google Analytics – ein wertvolles Tool

Die Installation von Google Analytics hat wahrscheinlich keinen direkten Einfluss auf das Ranking der Webseite, verschafft aber einen guten Überblick. Mit diesem Tool lassen sich die Quellen des Datenverkehrs, das Nutzerverhalten der Webseitenbesucher und andere wichtige Informationen analysieren. Das regelmäßige Auswerten und die Optimierung der SEO-Einstellungen führen zu einer Verbesserung des Rankings der Webseite.

Interne Verknüpfungen sind wichtig

Interne Links bieten die Möglichkeit, alle Inhalte den Webseitenbesuchern als auch Google zu präsentieren. So vereinfachen Sie den Navigationsprozess für Suchmaschinen und nutzen diesen Vorteil optimal aus.

Social Media nutzen

Das bloße Erstellen von so genannten „gemeinsam nutzbaren“ Inhalten reicht nicht aus. Fügen Sie Freigabe-Schaltflächen hinzu, um den Freigabeprozess für die Webseitenbesucher zu vereinfachen. Wenn Google erkennt, dass Beiträge in sozialen Medien interresant werden, wird auch automatisch das Ranking  verbessert.

Permalink-Struktur

Allein standartisierte Permalinks sind meist nicht für Google geeignet. Wir empfehlen Ihnen, die Permalink-Struktur so zu ändern, dass sie textbasierend ist und wichtige Schlüsselwörter enthällt.

Wahl des Themes

Wenn Sie eine Webseite mit einem Content-Management-System (CMS) erstellen, ist die Wahl des Themes (Layout) eine echte Herausforderung. Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Themes. Auf was sollten Sie achten bei der Wahl des Themes? Es sollte mobilfreundlich, schnell und suchenmaschinenoptimiert sein.

Keywords sind wichtig

Keywords sind Schlüsselwörter, die Google zeigen sollen, dass ein Artikel für ein Thema relevant ist. Wenn das Thema unseres Artikels „15 SEO Tipps und Techniken zur Steigerung des Rankings“ nicht die Keywords SEO oder Ranking enthalten würde, stuft Google es auch nicht gut ein.

Installieren Sie ein Sitemap-Plugin

Dieses Plugin ist ein absoluter Standard für eine gute Webseite. Mithilfe einer Sitmap können Suchmaschinen schneller auf einer Webseite navigieren und den gesamten Inhalt indizieren. Der Installationsvorgang ist relativ einfach und Ergebnisse lassen nicht lange auf sich warten.

Bilder benennen

Sie veröffentlichen Bilder? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und fügen Sie weitere Schlüsselwörter hinzu. Bei den meisten Content-Management-Systemen (z.Bsp. WordPress, Joomla, Contao u.a.) können Bilder durch Anwendung eines Alternativtextes, einer Beschriftung und Tags benannt werden. Nutzen Sie die Möglichkeit. Der Aufwand ist minimal, aber es hat einen positiven Effekt auf das Ranking.

SEO-Plugin

Es gibt eine große Auswahl an SEO-Plugins, wie zum Beispiel bei WordPress das All-in-One SEO Pack oder Yoast SEO – Plugin. Es gibt einige Plugins, die eine perfekte Option für Anfänger sind und keine Zeit in eine ausführliche Auseinandersetzung  mit komplexen Begriffen investieren möchten.  SEO-Plugins unterstützen Sie zum Beispiel bei der Erstellung einer Sitmap oder bei der Optimierung eines Titels oder einer Beschreibung.

Gliederung von Inhalten

Wie bereits erwähnt, bewertet Google längere Texte positiv. Diese sind jeoch für den Webseitenbesucher unübersichtlich und schwer zu navigieren. Fügen Sie einfach ein Inhaltsverzeichnis ein. Suchmaschinen erkennen, dass die Webseite dadurch für den Webseitenbenutzer angenehmer und übersichtlicher gestaltet ist. Ein Inhaltsverzeichnis verlängert zusätzlich auch die Verweildauer der Besucher auf der Webseite. Das wirkt sich wieder positiv auf das Ranking bei Suchmaschinen aus.

Kommentare überwachen

Spam-Kommentare sind nicht nur ärgerlich, sondern sie machen eine Webseite für Google unattraktiv. Verlinkungen zu nicht verwandten Webseiten oder Seiten mit zwielichtigem Inhalt beeinträchtigen ebenfalls das Ranking bei Goggle negativ. Viele Webseitenbenutzer meiden dadurch eine Webseite.

Optimierte Bilder

Wie bereits zu Beginn unseres Beitrages erwähnt, ist die Schnelligkeit einer Webseite beim Aufrufen von entscheidender Bedeutung. Nichts ärgert den Besucher einer Webseite mehr, als ewiges Warten. Google bewertet dieses Kriterium ebenfalls streng. Durch das Komprimieren der Bilder und die damit verbundene Änderung der Größe, erhöht sich automatisch die Douwnload-Geschwindigkeit der Webseite. Optimieren Sie Ihre Bilder bevor Sie sie in die Webseite einbinden oder verwenden Sie hierzu ein spezielles Plugin.

Content-Mangement-Systeme (z.Bsp. WordPress, Joomla, Contao u.a.) bieten sowohl für Anfänger als auch erfahrene Benutzer viele Möglichkeiten. Sie können attraktive Webseiten mit vorgefertigten Themes erstelle, jedoch die Suchmaschinenoptiermung ist individuell und ist Ihre Aufgabe.

 

Teilen:

Categories:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − vierzehn =